1994 kam bei Ausschachtungsarbeiten auf der Großbaustelle "Lahncenter" am Biegeneck ein bedeutender Fund ans Tageslicht: das einzige bisher bekannte mittelalterliche Schwert aus Marburg. Die Form des Knaufes und der Klinge sprechen für eine Datierung der Waffe in das 12. bis frühe 13. Jahrhundert. Inschriften sind zu dieser Zeit selten. Die deutlich lesbare Formel "S (S?) O S" lässt sich wohl auflösen als "Sanctus, (Sanctus?) O Sanctus" und ist damit sowohl Glaubensbekenntnis wie - hier nahezu buchstäblich - Stoßgebet.