Wasser als Schlüssel zur Hygiene.
Modell der Wasserversorgung in Marburg vom 13.-19. Jahrhundert.
Die älteste Wasserleitung, ein Bleirohr, wurde auf dem Gelände des Deutschen Ordens bereits im späten 13. Jahrhundert verlegt. Sie führte Frischwasser aus dem heute so genannten Elisabethbrunnen auf das Gelände. Die Stadt selber erhielt erst um 1400 Frischwasserleitungen, die die Trinkwasserversorgung aus Tiefbrunnen unterstützten. Die städtische Quelle ist in Marbach. Das Schloss wurde separat mit eigenem Wasser von der Haide beliefert. Außerdem wurde gefiltertes Lahnwasser vor allem für die Pferde auf den Schloßberg mithilfe einer Wasserkunst befördert.