Lebenslauf

Geboren am 24.02.67 in Wetzlar, Lahn-Dill-Kreis, als Sohn der Margarete Atzbach-Weinrich (verst. 2015), Hausfrau, und des Erich Atzbach, Vermessungstechniker (verst. 1990).
Schulbesuch in Wetzlar bis zum Abitur an der Goetheschule, Gymnasiale Oberstufenschule, 1986.
Verheiratet mit Dr.-Ing. Katrin Atzbach


Berufstätigkeit

seit 1.1.2014 Associate Professor of Medieval and Renaissance Archaeology, Aarhus University,, Dänemark.
1.1.2011-31.12.2013 Assistant Professor of Medieval and Renaissance Archaeology, Aarhus University,, Dänemark.
1.6.2008-31.12.2010 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Historischen Museum, Berlin. Kurator der Ausstellung "Burg und Herrschaft" (25.6.-31.10.2010).
4.8.2005-31.05.2008 Sektionsleiter der Ausstellung des Landes Hessen "Elisabeth in Marburg. Der Dienst am Kranken" - Bereich "Ausgrabungsergebnisse zum Marburger Hospital der Heiligen Elisabeth". Zum virtuellen Rundgang.
Fortführung der Dozententätigkeit am Vorgeschichtlichen Seminar der Phillips-Universität Marburg, Lehrbeauftragter am Historischen Seminar der Justus-Liebig-Universität Gießen.
1.4.-3.8.2005 Dozent für Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit am Vorgeschichtlichen Seminar der Philipps-Universität Marburg: Vorbereitung der Ausstellung "Das Hospital der Heiligen Elisabeth und die Geschichte der Krankenpflege in Marburg"
1.10.2004-31.3.2005 Freier Mitarbeiter der Archäologischen Denkmalpflege Hessen: Vorbereitung und Durchführung des Kongresses "Neue Wege ins alte Hessen". Redaktion des Tagungsbandes.
1.10.2003-30.09.2004 Landesamt für Denkmalpflege Hessen, Abt. Archäologische Denkmalpflege, Sachgebiet Mittelalter und Neuzeit, Außenstelle Marburg.
1.6.-30.9.2003 Vorbereitung und Durchführung der internationalen Tagung "Mittelalterliche Depotfunde aus Gebäuden in Zentraleuropa/ Medieval Concealed Finds from Buildings in Central Europe" des Zentrums für Mittelalterstudien der Universität Bamberg als Workshop des Arbeitskreises für Hausforschung.
1.10.2000-31.5.2003 Wissenschaftlicher Angestellter im DFG-Projekt "Mühlberg-Ensemble", Kempten, Nähere Informationen. Redaktionelle Betreuung der Homepage des Lehrstuhls für Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit der Universität Bamberg.
1.10.1998-30.9.2000 Forschungsstipendiat der Friedrich-Naumann-Stiftung, Bonn.
1.6.-30.9.1998 Wissenschaftlicher Projektmitarbeiter am Lehrstuhl für Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit, Vorbereitung des DFG-Antrags "Die organischen Funde aus dem Mühlberg-Ensemble in Kempten".
Sept. 1997-Mai 1998 Freiberuflicher Mitarbeiter der Kantonsarchäologie Basel-Stadt, Auswertungsprojekt "Die Keramik der Ausgrabung Andreasplatz".
1.11.1995-15.9.1997 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit in Bamberg (Prof. Dr. Ingolf Ericsson).
Tätigkeitsbereich: Lehrveranstaltungen (Übungen und Proseminare) und örtliche Leitung des Forschungsprojektes "Stadtarchäologie Seligenstadt".
18.4.-31.8.1995 Leitung der Ausgrabung "Rathauserweiterung" in Dessau für das Landesamt für Archäologische Denkmalpflege Sachsen-Anhalt.
1.10.1994-31.3.1995 Freiberufliche Mitarbeit im Architekturbüro Ute Ritter, Bamberg.
Tätigkeitsbereich: Stadtsanierung, Begutachtung historischer Baukonstruktionen und denkmalpflegerischer Ensembles.

Universitäre Lehrtätigkeit

Section for Archaeology - Medieval and Renæssancearchaeology, Aarhus University

F 2013 (mit Jens Andresen) Archaeological Data Analysis
Bygningsarkæologi
E 2012 (mit Mogens Skaaning Høgsbjerg u.a.) Udgravningsbearbejdning
F 2012 (mit Felix Riede) Archaeological Data Analysis
Bygningsarkæologi
E 2011 Material Culture: Aspects of Clothing in the Middle Ages and the Renaissance Period
(mit Hans Krongaard Kristensen) Bygningsarkæologi
F 2011 European Topic: The half timbered house in Central and Northern Europe
Artefact Studies: Aspects of Earthenware, Stoneware, Majolica and Porcelain in Late Middle Ages and Renaissance

Historisches Seminar der Justus-Liebig-Universität Gießen

SoSe 2008 HS: (mit Prof. Dr. C. Reinle) Burgen in Hessen
Ü: Präsentation und Öffentlichkeitsarbeit

Vorgeschichtliches Seminar der Philipps-Universität Marburg

WS 2006 / 07 B.A. Modul IV - Öffentlichkeitsarbeit: Aufbau und Öffentlichkeitsarbeit Hessische Landesausstellung
SoSe2006 B.A. Modul III - Mittelalterarchäologie: Vorbereitung Hessische Landesausstellung
WS 2005 / 06 B.A. Modul V - Quellen und Methoden: Auswertung der Grabungen an der Elisabethkirche in Marburg
SoSe2005 Ü: Grabungsauswertung Franziskuskapelle
WS 2004 / 05 Ü: Fundaufbereitung Franziskuskapelle

Institut für Archäologie, Bauforschung und Denkmalpflege der Otto-Friedrich-Universität Bamberg

WS 2000 / 01 Workshop Hochschuldidaktische Methodenkompetenzen
SoSe 1998 Lehrgrabung Laurentiuskapelle Seligenstadt
Ü: Theorie und Methodik der Archäologie
WS 1997 / 98 PS: Organische Funde als Quellen der Archäologie
SoSe 1997 PS: Einführung in die Keramikentwicklung in Deutschland
WS 1996 / 97 PS: Einführung in die Reihengräberarchäologie
SoSe 1996 Ü: Konvente als Lebensform im Mittelalter (gemeinsam mit Dr. Klaus van Eickels, Mittelalterliche Geschichte)
Kursus in Feldarchäologie II
Lehrgrabung Palatium Seligenstadt II
WS 1995 / 96 Lehrgrabung Palatium Seligenstadt I
Ü: Fachwerkbau in Franken und Süddeutschland
Kursus in Feldarchäologie I

Studium

23.7.2004 Disputation an der Fakultät Geschichts- und Geowissenschaften der Otto-Friedrich- Universität Bamberg.
1998-2003 Anfertigung der Dissertation Leder- und Pelz am Ende des Mittelalters und zu Beginn der Neuzeit. Die Funde aus den Gebäudehohlräumen des Mühlberg-Ensembles in Kempten (Allg.)". Betreuer: Prof. Dr. Ingolf Ericsson und Prof. Dr. Gerd Zimmermann.
1994 Abschluss: Magister Artium.
Thema der Magisterarbeit: Die mittelalterlichen Funde und Befunde der Grabung Hannover-Bohlendamm. Betreuer: Prof. Dr. Walter Sage und Prof. Dr. Gerd Zimmermann.
1990-94 Otto-Friedrich-Universität Bamberg: Hauptstudium in der Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit, Mittelalterlichen Geschichte und Denkmalpflege.
1989-90 Auslandsstudium an der Universität Basel mit Schwerpunkt auf naturwissenschaftlichen Arbeitsmethoden und EDV.
seit 1987 Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes.
1987-89 Otto-Friedrich-Universität Bamberg: Grundstudium der Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit, Mittelalterlichen Geschichte und Denkmalpflege. Zwischenprüfung.
1986-87 Justus-Liebig-Universität Gießen: Studium der Vor- und Frühgeschichte,
Mittelalterlichen Geschichte und Klassischen Archäologie.

Ausgrabungen und Praktika während des Studiums

5.4.-19.5.1994 Leitung der Ausgrabung "Handwerkerhof", Nürnberg.
18.3.-30.4.1991 Teilnahme an der Ausgrabung "Haßfurt-Engelmeßgasse", Stadt Haßfurt a. Main.
Juli-Sept.1990 Teilnahme an der Ausgrabung "Lausen-Gartenweg", Kanton Basel-Land.
Sommer 1990 Auswertung der Keramik aus der Grabung "Basel-Andreasplatz", publiziert 1991.
21.8.-31.10.1989 Leitung der Ausgrabung "Nürnberg-Kreuzgasse".
April 1989 Teilnahme an der Ausgrabung "Nürnberg-Ledergasse".
15.8-7.10.1988 Teilnahme an der Ausgrabung "Tal Josaphat" in Mengen, Kr. Sigmaringen.
April 1987 Praktikum am Stadtmuseum Wetzlar:Inventarisation und Gestaltung einer Ausstellung.
30.6.-18.7.1986
und 3.8.-21.8.1987
Teilnahme an der Ausgrabung "Ringwallanlage Glauberg" bei Büdingen.

e-mail

zurück